top of page
Beitrag.png

Interview mit dem Theater-/Orchesterensemble

Am 15. und 16. März, finden die Frühlingskonzerte des großen und kleinen Orchesters statt. Vielleicht habt ihr ja schon die zahlreichen Plakate im Schulhaus gesehen. Das Thema der Konzerte lautet "Die Vögel/The Birds". Was es damit genau auf sich hat, erfahrt ihr hier.


Im Konzert spielen dieses Jahr die beiden Orchester und das Theaterprojekt Lebenskunde mit.

In der ersten Hälfte spielt das Nachwuchsorchester einige Stücke und wird vom Theaterprojekt Lebenskunde begleitet. Wir können uns sowohl auf klassische Stücke freuen, als auch auf sehr bekannte Stücke, die einige vielleicht sogar kennen. Das Theaterprojekt inszeniert (verschauspielert) die Musik und sorgt dadurch für ein noch spannenderes Erlebnis.

Im zweiten Teil sehen wir ein Arrangement des Sinfonieorchesters und des Theaterprojekts zu dem Film “The Birds”. Aber worum geht es da überhaupt? Kurz gefasst ist der Film ein Thriller/leichter Horrorfilm aus dem Jahr 1963 von Alfred Hitchcock. Es geht um 4 Personen, die Anfangs ein ganz normales Leben in ihrer kleinen US-amerikanischen Kleinstadt führen. Plötzlich fangen aber grundlos, verschiedene Vögel an, die Menschen (in)direkt anzugreifen. Dieses Verhalten endet schnell in einer Katastrophe und die Vier versuchen den Vögeln zu entkommen. Es bleibt bis zum Ende hin spannend, da keine Auflösung gegeben ist.

Da die Bühne von dem Orchester belegt ist, hat sich die Theathergruppe etwas eigenes ausgedacht. Sie haben sich verschiedene Rollen ausgedacht, welche ihrerseits zum Konzert gehen. Diese haben verschiedene Meinungen/Ansichtsweisen zu Vögeln und es entsteht ein Konflikt zwischen ihnen. Das Konzert bietet also eine einzigartige Koproduktion. Kooperation oder Kombination von Theater und Orchester.


Um mehr darüber zu erfahren, haben wir den Leiter der beiden Orchester, Herrn Bergen, zu seiner Arbeit, dem Konzert interviewt. Die Stücke welche die Orchester vorführen werden, sind alle von ihm selber arrangiert. Das bedeutet, dass er die Stücke heraussucht und entweder bereits vorhandene Partituren verändert oder sich das Stück immer wieder anhört und es nach seinem Gehör aufs Blatt bringt. Zeitlich kann das zwischen 1-4 Wochen andauern. Um diese Stücke dann mit dem Orchester einzuüben dauert auch noch weitere Monate. Dies kann auch davon abhängen, ob man es mit einem jungen Orchester zu tun hat (wie dem Nachwuchsorchester) oder einem älteren und ob man eine 3-tägige Probenfahrt durchführen kann. Das Interessante bei diesen Arrangements ist, das man sie besser auf ein Orchester anpassen kann. In unserem Orchester befinden sich nämlich nicht nur die klassischen Orchesterinstrumente wie Streicher, Bläser und Schlaginstrumente, sondern auch für ein Orchester untypische Instrumente, wie ein Akkordeon, eine Harfe und (ganz besonders) Keyboards, die die fehlenden Stimmen ausgleichen.

Laut einigen Mitgliedern, sind das Beste am Orchester die netten Leute und das Erfolgserlebnis, wenn ein Konzert gelungen ist. Es ist nicht nur der Spaß am spielen, der die Schüler*innen motiviert, sondern auch die Möglichkeit einen kleinen Beitrag von etwas ganz großem zu bringen.

Wir können also eine Mischung aus guter Laune, Komödie, Action und ein wenig Horror erwarten.

Und, klingt interessant? Dann seid ihr herzlich eingeladen! Schaut mal im Sekretariat vorbei und kauft euch ein Ticket. Für einen Erwachsenen sind es 5€ und ermäßigt 3€.


ein Artikel von Martin Tanneberger

in Zusammenarbeit mit Herrn Bergen & dem Theaterprojekt Lebenskunde


164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rosa-Fahrt 2023

Comments


bottom of page